Hohe Tiere und ein kleiner Biber

BN-Vorsitzender Hubert Weiger, Umweltminister Markus Söder und SÖR-Werksleiter Ronald Höfler gaben den Startschuss für den Baum- bzw. Biberschutz auf der Wöhrder Wiese.

21.02.2011

Der Biber ist im Herzen von Nürnberg angekommen und sorgt für Furore. Schon seit einiger Zeit berichten die Medien über den pelzigen Zugereisten mit den scharfen Zähnen. Dass dabei auch schon mal der eine oder andere Baum zu Fall gebracht wird, ist eine normale Begleiterscheinung. Ein Biberschutz soll Abhilfe schaffen und eine friedliche Koexistenz von Biber und Bäumen ermöglichen.

Die BN-Kreisgruppe Nürnberg wird in den nächsten Wochen mit einer Gruppe von freiwilligen Mitgliedern und FÖJ-Mitarbeiterinnen dafür sorgen, dass ca. 50 schützenswerte Bäume mit einem 1,20 hohen Maschendrahtzaun umwickelt werden, um damit dem Biber bei seiner Baumauswahl „behilflich” zu sein.  

Am vergangenen Samstag, den 19. Februar gab es die pressewirksame Auftaktveranstaltung, bei der neben unserem Landesvorsitzenden Huber Weiger auch noch Umweltminister Markus Söder, SÖR-Werksleiter Ronald Höfler und der neue Chef des Wasserwirtschaftsamts Ulrich Fitzthum anwesend waren. Eine seltene Allianz für Umwelt und Natur, die wir gerne öfter sehen würden.