MenuKreisgruppe Nürnberg StadtBUND Naturschutz in Bayern e. V.

Herbstlicher Rezepttipp: Heckenmarmelade

Das milde Wetter lädt derzeit zu Spaziergängen im Freien ein. Für Pilze ist es wieder ein gutes Jahr, aber viele Sträucher tragen ebenfalls reichlich Früchte, aus denen sich auch für den Menschen leckere Dinge zubereiten lassen – obendrein ein schönes selbstgemachtes Weihnachtsgeschenk.

23.10.2019

Bei unseren Kindergruppen ist die Wildnisküche ein fester Bestandteil der Aktivitäten und sorgt für so manches kulinarische Highlight. Jetzt im Herbst bietet uns die Natur eine Vielzahl an Früchten, aus der sich eine schmackhafte Heckenmarmelade zubereiten lässt.

Dafür sammelt man, was man an Heckenfrüchten findet: Hagebutten, Weißdorn, Schlehen und vor allem Vogelbeeren (geben einen wunderbaren Geschmack!). Bei der Verwendung von Hagebutten, Weißdorn und Schlehen sollten die Beeren nach dem Kochen durch die Flotte Lotte gedreht werden, Schlehen sollten vorher außerdem Frost gehabt haben. Die Beeren werden weichgekocht und durchgemust. Parallel dazu Äpfel und Birnen weichkochen und reife Bananen dazumusen. Alles zusammen mit den Beeren vermischen, Gelierzucker dazugeben und entsprechend aufkochen. In Gläser füllen, fertig.
 
Noch ein paar Hinweise: Vogelbeeren haben ein sehr kräftiges Aroma, davon braucht man nicht allzu viel. Weißdorn gibt viel aus, schmeckt aber relativ neutral. Bei Hagebutten müssten eigentlich die Kernchen entfernt werden, die bei der Verwendung der Flotten Lotte in der Marmelade bleiben und reizen können. Keinesfalls sollten zu viele Schlehen genommen werden, auch wenn sich das anbietet, die können die Marmelade ganz schön sauer machen. Grundlage dürfen durchaus Äpfel, Birnen und Bananen sein.

Viel Vergnügen beim Sammeln und Kochen und guten Appetit!