Forum International

Plakat Forum International

Ziele

Der BUND Naturschutz ist in unserer Region außerordentlich aktiv. Angesichts von Klimawandel, Globalisierung, kontroversen Wirtschaftsinteressen, immensem Bevölkerungswachstum und zunehmendem Realitätsverlust („postfaktisch“) reichen aber regionale Schwerpunkte im Umweltschutz nicht mehr aus. Denken in größeren Zusammenhängen ist unerlässlich. Die vielen bestehenden Kontakte zu in- und ausländischen Gruppen und Initiativen zwischen Afrika und Arktis möchten wir im internationalen Arbeitskreis weiter vernetzen. Unser Motto: voneinander lernen.

Aktivitäten 

  • Führungen, Diskussionsveranstaltungen, z.B. hinter den Kulissen des Tiergartens
  • Infostand „Nein zu CETA“  2015, zusammen mit der Gesellschaft für bedrohte Völker und der JBN
  • Klimatag zur Weltklimakonferenz 2015 mit internationalen Referenten und umfangreichem Rahmenprogramm
  • kontinuierliche Kooperation mit der Steuerungsgruppe Klimapartnerschaft Nürnberg – San Carlos/Nicaragua: Infostand beim Reichswaldfest, Konzeption eines Infohefts für Schulkinder in San Carlos, Mitbetreuung von Gästen und Umweltschützern aus der Partnerstadt
  • Thementag Welt – Wald – Wirtschaft  2016: Konflikte und Kompromisse zwischen wirtschaftlicher Nutzung und Umweltschutz
  • Infostand auf der Biodiva-Messe 2017

Treffen

jeden 2. Montag im Monat, 18:30 Uhr, im BN-Büro in der Endterstraße

Wir freuen uns über weitere Aktive. Bei Interesse bitte telefonisch in BN-Büro melden (0911/45 76 06).

Kontakt

Japan: Kazumi Nakayama, kazumi_nk[at]hotmail.com
Arktis: Dietmar Hasse, dh.norrsken[at]gmx.de
International, Aktionen: Monika Krumbach, mona.sylvia[at]t-online.de

Afrikanische Perspektiven

Thementag mit Vorträgen, Infoständen, Austausch und Rahmenprogramm

Unser Afrikabild ist nach wie vor geprägt durch Illusionen und Vorurteile: Einerseits ein Hauch von Abenteuer und Luxuslodge, andererseits Katastrophen, Flüchtlingsströme, failing countries. Was liegt real dazwischen? Am Thementag am 8. Dezember werden Experten Schnittstellen zwischen Ökologie und wirtschaftlicher Ausbeutung sowie Anstrengungen im Naturschutz genauer beleuchten.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem Veranstaltungsflyer.

afrikanische Perspektiven