MenuKreisgruppe Nürnberg StadtBUND Naturschutz in Bayern e. V.

Pressemitteilung 19/2003

Mauersegler sind wieder in Nürnberg!

Pünktlich Anfang Mai sind sie wieder bei uns eingetroffen: die Flugkünstler unserer heimischen Vogelwelt, die Mauersegler. Ursprünglich Bewohner von Felswänden und Baumhöhlen sind sie den Menschen in die Städte gefolgt und nisten in Ritzen und Spalten von Gebäuden, meist im oder unter dem Dach. Der Bund Naturschutz ruft dazu auf, die Brutplätze der Mauersegler – Vogel des Jahres 2003 - zu melden, insbesondere wenn sie durch Gebäudesanierungen bedroht sind.

Bis Ende Juli müssen die Mauersegler die Aufzucht ihres Nachwuchses abgeschlossen haben. Deshalb beginne sie schon jetzt mit dem Sammeln von Nistmaterial.

Deshalb kann man sie  vor allem in den Morgen- und Abendstunden, beim Anfliegen der Nistplätze beobachten. Die erste Eiablage erfolgt in der zweiten Maihälfte, ab Mitte Juni beginnt die Fütterung der Jungen. Nach sechs Wochen ist der Nachwuchs bereit zum Abflug. Schon Ende Juli bis Anfang August ziehen die Mauersegler zurück in ihre Winterquartiere.

Das Überleben der Tiere hängt von dem Bruterfolg in dieser kurzen hochsensiblen Phase ab. Aufgrund ihrer stark ausgeprägten Ortstreue, Mauersegler kehren jedes Jahr zu ihren alten Brutstätten zurück, stellt der Verschluss von Spalten und Rissen in Mauerwerk und Dach im Zuge von Renovierungsarbeiten den Bruterfolg einer ganzen Saison in Frage. Schon die Einrüstung eines Hauses verhindert den Nestbau, da die An- und Abflugschneise versperrt ist. Wird das Haus Ende Juni mit einem Gerüst versehen, müssen die Jungen in den Nestern verhungern. Sanierungsarbeiten an Gebäuden, die den Mauerseglern als Niststätte dienen, dürfen daher im Zeitraum von Mai bis August nicht durchgeführt werden. Die im Zuge der Sanierung zerstörten Brutplätze müssen, in Form von Nistkästen oder Niststeinen (erhältlich im BN-Laden, s.u.), ersetzt werden.

Erstmals dieses Jahr beginnt der BN die Mauersegler-Standorte der Stadt Nürnberg zu erfassen. Dabei ist er auf die Mithilfe der Mitbürger angewiesen. Sollten Sie also Brutplätze von Mauerseglern entdecken, oder beobachten, dass Häuser saniert werden, in denen die Tiere eventuell vorkommen, melden Sie sich bitte beim Bund Naturschutz.