MenuKreisgruppe Nürnberg StadtBUND Naturschutz in Bayern e. V.

Pressemitteilung 18/2004

Der Mauersegler in Nürnberg

Am 27. April sind sie wieder bei uns eingetroffen: die Flugkünstler unserer heimischen Vogelwelt, die Mauersegler. 2003 startete der Bund Naturschutz, Kreisgruppe Nürnberg, ein Projekt zum Schutz des Mauerseglers. Dank der regen Beteiligung der Nürnberger Bevölkerung konnten ca. 600 Niststellen ermittelt werden. Da die Erfassung der Brutplätze nur zu bestimmten Tageszeiten erfolgen kann und sehr zeitaufwändig ist, ist eine Datenerhebung über mehrere Jahre unerlässlich. Deshalb wird die Bevölkerung erneut gebeten, Brutplätze von Mauerseglern zu melden, vor allem, wenn sie durch Gebäudesanierung bedroht sind.

Mauersegler treffen Anfang Mai in Deutschland ein. Als typischer Kulturfolger nisten sie in Spalten und Ritzen von Gebäuden. Bis Ende Juli ist die Aufzucht des Nachwuchses abgeschlossen und die Tiere kehren in ihre Winterquartiere zurück. Das Überleben der Populationen hängt also vom Bruterfolg dieser drei Monate ab. Da Mauersegler jedes Jahr zu ihren alten Brutstätten zurückkehren, können Renovierungsarbeiten im diesem Zeitraum durch Versperren der An- und Abflugschneise bzw. durch Verschluss der Nistgelegenheiten den Erfolg einer Brutsaison gefährden.

Mauerseglerschutz in Nürnberg

Im vergangenen Jahr konnten in Kooperation mit der Genossenschaft Gartenstadt, der Eisenbahner Genossenschaft und einem privaten Hauseigentümer drei mauerseglergerechte Haussanierungen umgesetzt werden.

Für 2004 ist ein intensiver Mauerseglerschutz im Rahmen von Sanierungsarbeiten der wbg Nürnberg in St. Johannis geplant. Weiterhin werden Mauerseglernistmöglichkeiten von Siemens an der von-der-Thann-Straße geschaffen.Zeitgerecht zum Eintreffen der Mauersegler montiert die DATEV auf dem Dach ihres Anwesens in der Paumgartnerstraße sechs Mauerseglernistkästen. Dieser freiwillige Beitrag der DATEV zum Mauerseglerschutz in Nürnberg zeigt, dass gerade Unternehmen als Eigner geeigneter hoher Gebäude mit relativ geringen Kosten zum Erhalt dieser städtischen Tierart beitragen können.

Mitarbeit der Bevölkerung

Für die weiterführende Erhebung der Niststellen und die Rettung von Mauerseglerbruten, die akut durch Baumaßnahmen bedroht sind, ist die Mitarbeit der Bevölkerung gefragt. Sollten NürnbergerInnen also Brutplätze von Mauerseglern entdecken, oder beobachten, dass Häuser renoviert werden, in denen die Tiere evtl. vorkommen, melden sie sich bitte beim Bund Naturschutz, Kreisgruppe Nürnberg, Geschäftsstelle Endterstr. 14, 90459 Nürnberg, Tel. 0911/45 76 06.