MenuKreisgruppe Nürnberg StadtBUND Naturschutz in Bayern e. V.

Pressemitteilung 1/2005

Neuer Bannwald dank BN

Naturschutzverband konnte den Schutz neuer Waldflächen im Lorenzer Reichswald erreichen.

Bei der Neuauflage der Bannwaldverordnung für Teile des Lorenzer Reichswaldes Ende 2003 hatte sich der Bund Naturschutz Nürnberg auch massiv für neue Bannwaldflächen eingesetzt.

Der Forderungskatalog wurde insbesondere von der SPD sowie von Umweltbürgermeister Dr. Klemens Gsell und von Bündnis 90 / Die Grünen unterstützt. Nach Prüfung durch die Verwaltung sollen nun die meisten Flächen tatsächlich Bannwald werden:

Der Reichswald zwischen Zollhausstraße und Münchener Straße, eine Waldfläche westlich von Moorenbrunn, ein Waldstreifen im ehemaligen Naturschutzgebiet Königshof, die Waldfläche südlich der Stockweiher in Weiherhaus und eine Waldfläche an der Pirmasenser Straße (Kettelersiedlung).

„Dies ist nach der Zerschlagung der bayerischen Staatsforst-Verwaltung zumindest ein bedeutender Erfolg im Flächenschutz. Wenn engagierte Förster als Anwälte des Waldes verschwinden, sind wir als Naturschutzverband gefragt„ zieht BN-Vorsitzende Therese Mayerle das Fazit. „Leider müssen wir mit der Herausnahme des Worzeldorfer Steinbruchs aus dem Bannwald auch einen Einschnitt hinnehmen, konnten aber zumindest eine Reduktion der geplanten Kahlschlagfläche erreichen.“