MenuKreisgruppe Nürnberg StadtBUND Naturschutz in Bayern e. V.

Pressemitteilung 5/2007

„Nashörner“ in Nürnberg

BN-Jugendgruppe legt Biotop für seltene Käfer an

Ein verwesender Haufen Holzhäcksel ist eigentlich nichts Besonderes. Doch der Schein kann trügen: Im Inneren kann ein Häckselhaufen durchaus interessant sein.

So erging es beispielsweise auch Herrn Thomas Kühnlein, einem Landwirt aus Katzwang. Er hätte das vermodernde Holz vielleicht einfach untergepflügt, doch der Bund Naturschutz erhielt einen Tipp vom Nürnberger Umweltamt, dass sich in seinem Haufen geschützte Nashornkäfer eingenistet hatten. Die Jugendgruppe "Nature Rangers" erklärte sich bereit, den Haufen zu kaufen und den Käfern einen neuen Lebensraum zu geben. Am Samstag dem 16.6. legten sie deshalb in Langwasser nahe der Regensburger Straße ein Nashornkäferbiotop an.

Gegen 10:30 Uhr trafen die Holzhäcksel mit den Käferlarven, auch Engerlinge genannt, ein. Die zehn Jugendlichen hatten vorher schon den Platz für die Tiere mit Astscheren und Macheten vom üppigen Pflanzenbewuchs befreit. In einer Eimerkette wurden nun die Engerlinge und die Häcksel zu der nur schwer zugänglichen Stelle gebracht und wieder auf einen Haufen geschüttet. Dann wurde der Haufen mit frischen Holzhäckseln abgedeckt, um zu verhindern, dass er austrocknet. Den Jugendlichen im Alter zwischen zwölf und vierzehn Jahren, von denen sich die meisten schon seit neun Jahren für die Natur einsetzen, hat die Aktion sehr gefallen, weil die wenigsten schon einmal einen lebendigen Nashornkäfer gesehen haben.

Nashornkäfer (Oryctes nasicornis) sind etwa zwei bis vier Zentimeter lang, kastanienbraun gefärbt und sehr leicht daran zu erkennen, dass das Männchen ein auffallendes Horn am Kopf trägt. Obwohl sie eher im Mittelmeerraum heimisch sind, können sie gut bei unseren Temperaturen überleben. Früher kamen die Tiere vor allem im morschen Holz alter Eichen vor. Da solche Bäume kaum noch existieren, mussten die Tiere notgedrungen umziehen. Zuerst waren  Gerbereiabfälle aus Eichrinde ihr Ersatzlebensraum. Mittlerweile besiedeln sie Holzhäcksel oder sogar Komposthaufen.

Wer einen Nashornkäfer sehen will, muss allerdings viel Glück haben, denn die erwachsenen Tiere (Imagines) leben nur wenige Monate.