MenuKreisgruppe Nürnberg StadtBUND Naturschutz in Bayern e. V.

Pressemitteilung 8/2007

Beitrag zur Bildung für nachhaltige Entwicklung

Naturerfahrung für Kinder mit Migrationshintergrund

„Forschertage in der Wildnis“ lautet das Motto für zwei Projekttage, an denen ca. 20 Kinder aus Familien mit Migrationshintergrund aus dem Stadtteil Nürnberg Gostenhof teilnehmen. Am 30. und 31. Mai erkunden die Jungen und Mädchen aktiv mit Kescher und Becher­lupen die Flora und Fauna der „Forschungsgebiete“. Ziele sind der Fürther Stadtwald und der Goldbach am Aussiger Platz in Nürnberg-Zabo.

Getragen wird das Pilotprojekt, mit dem Kinder über Naturerfahrung sich neue Zugangsmöglichkeiten zu Bildungsprozessen und dem Begriff Heimat erschließen sollen, vom Bund Naturschutz Nürnberg, DEGRIN e. V. und der Kindertagesstätte Freier Hort e.V.

Im Mittelpunkt der zwei Tage, die von der Biologin Marion Wieck geleitet werden, stehen deshalb die Schulung von Wahrnehmung und Beo­bachtung. Diese Fähigkeiten sind gerade bei Kindern der Zielgruppe auf Grund der Lebensumstände (in räumlicher wie sozialer Hinsicht) wenig ausgeprägt. Außerdem sollen die Kinder über Wissen zu Natur und Umwelt für Umweltschutzthemen sensibilisiert werden. So streifen die Kinder durch den Fürther Stadtwald um Bäume und Boden näher zu er­kunden und verbringen einen Tag am Aussiger Platz, um die Bedeutung des Wassers als Lebensgrundlage für den Menschen und Natur zu be­greifen.

Die UNESCO hat den Zeitraum von 2005 bis 2014 als Dekade der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BnE) deklariert. Ein entscheidendes Element der BnE ist der Erwerb von Fähigkeiten zur Partizipation an gesell­schaftlichen Entscheidungsprozessen. Voraussetzung für die gesell­schaftliche Aktivität ist eine gewisse Identifikation mit dem Umfeld, was auch mit dem Begriff Heimat belegt werden kann. Deshalb ist das Kennen­lernen der Natur im Wohnumfeld eine entscheidende Bedingung für die Möglichkeit Entscheidungsprozesse für das eigene Wohlbefinden als interessant und relevant zu empfinden. Die Ausflugsziele, die abseits der alltäglichen Wege der Kinder liegen, sollen gerade hierzu einen Beitrag leisten.