MenuKreisgruppe Nürnberg StadtBUND Naturschutz in Bayern e. V.

Pressemitteilung 17/2009

Die Lee(h)re der Flüsse

Mit einer Schwimm- und Konzerttour will der Musiker Heinz Ratz auf den Verlust natürlicher Wasserläufe – unverzichtbare Lebensräume viele Tier- und Pflanzenarten - aufmerksam machen.

Eine ungewöhnliche Tournee macht am 25. Juni in Nürnberg Station. Der Musiker Heinz Ratz  wird ca. 20 Kilometer in der Pegnitz schwimmen, bevor er um 20.00 Uhr ein Benefizkonzert im MUZ. Gibt. Unterstützt wird er dabei vonGymnick und Sebastian Krämer.

Um 11 Uhr startet der Tross am Stadtende von Lauf an der Pegnitz. Gegen 17 Uhr werden sie in Mögeldorf (Nürnberg) erwartet.

50mal plant der umtriebige Künstler diese ambitionierte Kombination aus sportlichen und musikalischen Auftritten zwischen Bodensee und Kiel. Insgesamt will er in Rhein, Elbe und anderen Wasserläufen eine Strecke von 1000 Kilometern zurücklegen. Der Liedermacher will auf diese Weise auf das Schicksal heimischer Flüsse aufmerksam machen.

Heinz Ratz hofft dabei auf viele Unterstützer: „Natürlich freue ich mich über jede Begleitung, sei es für ein kurzes Stück oder die ganze Distanz, sei es schwimmend oder paddelnd im Boot.“ Der Eintritt zum Konzert am Abend ist frei, Spenden für den Erhalt der Flüsse sind erbeten.  Der Bund Naturschutz Nürnberg und seine Jugendorganisation werden mit Informationsständen vertreten sein.

Begleitet wird die Tour vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND). Die Verantwortlichen dort sind froh über die Möglichkeit, auf die vielen Probleme rings um die heimischen Wasserläufe hinweisen zu können. In einer Vielzahl von Projekten an Elbe, Rhein, Donau und anderen Flüssen versuchen die Naturschützer Verschmutzung zu verhindern, das Einengen durch Begradigungen zu vermeiden oder dem Wasser durch Deichverlegungen freien Lauf zu lassen. Hubert Weiger, Vorsitzender des BUND: „Flüsse sind unverzichtbar für unzählige Tier- und Pflanzenarten. Sie sind Lebensadern unserer Natur. Nachdem jahrzehntelang das Wasser vergiftet wurde müssen wir jetzt auch dagegen ankämpfen, dass die letzen frei fließenden Flüsse zu Kanälen degradiert werden.“

Für Heinz Ratz ist sein Engagement auch aus einem anderen Grund wichtig: „In Flüssen zu schwimmen war früher selbstverständlich, jetzt ist es nur noch in wenigen Wasserläufen möglich. Mit meiner Tour will ich dieses Stück Lebensfreude zurückholen.“