MenuKreisgruppe Nürnberg StadtBUND Naturschutz in Bayern e. V.

Pressemitteilung 6/2009

Der Bund Naturschutz begrüßt den Beitritt der Stadt zum Bündnis „Gentechnikanbaufreies Nürnberg“

Mit nur zwei Gegenstimmen der FDP wurde der Antrag im Stadtrat mit breiter Zustimmung angenommen. Das Bündnis „Gentechnikanbaufreies Nürnberg“ wird Anfang April 2009 mit einer Auftaktveranstaltung im Knoblauchsland ausgerufen.

Der Bund Naturschutz freut sich, dass auch die CSU Stadtratsfraktion diesem Bündnis zustimmt. Hatte es doch gerade in der Vergangenheit von CSU-Spitzenpolitikern auf Bundes- und Landesebene verwirrende Aussagen zum Thema Gentechnik gegeben.

Die zwei Gegenstimmen der FDP stoßen in diesem Zusammenhang besonders auf Unverständnis. Hier werden Argumente aus der gentechnischen Mottenkiste hervorgeholt, die unter anderem postwendend von Gemüsebauer und CSU-Stadtrat Michael Brückner widerlegt wurden. So versuchte Frau Dr. Christiane Alberternst von der FDP die Wahlfreiheit des Verbrauchers zu verteidigen. Ein geradezu zynisches Argument nach dem Motto wenn der Verbraucher unbedingt Gentechnik essen möchte, dann soll er das doch tun. Gentechnisch veränderter Pollen macht jedoch keinen Halt vor Grenzen. Ist gentechnisch verändertes Saatgut in Teilen Bayerns erst einmal ausgebracht und ausgesät, so haben die benachbarten Landwirte, die nicht auf Gentechnik setzen, keine Wahlfreiheit mehr.

Die sonst so unternehmerfreundliche FDP scheint die Belange der kleinen, mittelständischen Bauern hier geflissentlich zu ignorieren.

Der BN Nürnberg freut sich über die breite Zustimmung im Nürnberger Stadtrat und fordert eine klare Kennzeichnung gentechnisch veränderter Produkte. Als Beispiel können hier Nürnberger Bratwürste und Lebkuchen genannt werden. Es muss baldmöglichst eine Initiative geben, dass Nürnberger Metzger Ihre „Nürnberger Bratwürste“ mit regional erzeugtem Fleisch von Tieren, die kein genmanipuliertes Futter erhielten,  herstellen. Auch bei der Herstellung Nürnberger Lebkucken sollten künftig Sorge getragen werden, dass sie aus garantiert gentechnikfreien Zutaten hergestellt werden und das Siegel „ohne Gentechnik“ tragen können

Die gentechnikanbaufreie Metropolregion Nürnberg ist ein weiterer Mosaikstein auf dem Weg zu einem gentechnikanbaufreien Europa.