Was zirpt denn da?

Heuschrecken bestimmen und schützen, Teil 1 (Grundlagen)

Datum
14.07.2018 14:00 - 17:00

Ort
Greuth

Treffpunkt: Seminarraum des Biolandhofs in Greuth, Greuth 1, 90455 Nürnberg

Referent: Wolfgang Dötsch, Diplom-Biologe

Teilnehmerzahl begrenzt: 5 Personen

Anmeldung erforderlich: bis 12. Juli unter 0911/45 76 06, w.doetsch@bund-naturschutz-nbg.de

Material und Literatur: wird gestellt

Der BUND Naturschutz hat im Rahmen des Projekts SandAchse Franken große Flächen in Kornburg angekauft. Die daraus entstandenen Biotope bieten besonders der Artengruppe der Heuschrecken einen wertvollen Lebensraum. So fühlt sich z.B. eine unserer schönsten heimischen Heuschrecken, die Blauflügelige Ödlandschrecke, auf diesem Areal sehr wohl und ist dort nicht mehr wegzudenken. Hinzu kommen die arienhaften Gesänge der Sechsbeiner, die den einen oder anderen Spaziergänger auf seinem Weg begleiten.

Doch welche Arten zirpen hier, Nachtigallgrashüpfer, Warzenbeißer oder vielleicht doch der Gemeine Grashüpfer? Um welchen Sänger es sich handelt sowie die Bedeutung dieser Insektengruppe für den Naturschutz sind Themen, mit denen wir uns an diesem Samstag befassen werden. Nach einem kleinen Vortrag wird versucht, die Heuschrecken anhand von Gesängen und Bestimmungsliteratur zu unterscheiden. Der Referent hat sich näher mit Heuschrecken befasst und Daten zu den Flächen ausgewertet.