Zur Startseite

Gentechnik und Ernährung

Heilkräutergarten Hallertor

BN-Interkulturell

Ortsgruppen

Zabo/Dutzendteich

Ziegelstein/Buchenbühl

Publikationen

Tafel 23: Schwarzspecht

Aussehen

Der Schwarzspecht (Dryocopus martius) ist die größte europäische Spechtart. Die Männchen erkennt man am roten Scheitel, wohingegen die Weibchen nur einen roten Punkt am Hinterkopf haben.

Lebensraum

Der Schwarzspecht kommt in größeren Waldgebieten vor, in denen die Bäume nicht zu eng aneinander stehen und somit den Vögeln einen entsprechenden Flugraum bieten. Eine wichtige Rolle für die Spechte spielen geeignete Brutmöglichkeiten und Futterquellen. Der Schwarzspecht ernährt sich von Ameisen, deren Larven und Puppen sowie Spinnen und allgemein holz- und rindenbewohnenden Insekten. Deshalb ist es wichtig, dass genügend altes und abgestorbenes Holz vorhanden ist.

Ökologische Bedeutung

Der Schwarzspecht hat wie andere Spechte eine wichtige Funktion im Wald, denn seine Höhlen werden auch von sehr vielen weiteren Tieren im Wald genutzt, wie Eulen, Fledermäuse, Bienen und Hornissen.