Zur Startseite

BN-Interkulturell

Gentechnik, Ernährung, Marktschirm

Heilkräutergarten Hallertor

Ortsgruppen

Zabo/Dutzendteich

Ziegelstein/Buchenbühl

Publikationen

Artenkennerkids

Kinder erlangen Fachwissen rund um seltene oder bedrohte Arten und deren Vielfalt. Mit dem erworbenen Wissen wirken sie in ihrem Umfeld als Multiplikatoren und können so der Bedrohung durch Artenschwund und Klimakrise aktiv entgegentreten.

Über das Projekt

Mit dem Projekt „Artenkennerkids“ wollen wir Kindern den Raum bieten, ihr Interesse und Wissen rund um die Artenvielfalt zu stärken und zu vertiefen, ihnen die Möglichkeit geben, Artenexperten kennenzulernen und mit diesen sowie untereinander in Austausch zu gehen. Denn auch die Kinder sind teilweise bereits kleine Experten und können voneinander lernen.  

Kinder mit großem Interesse an der Artenvielfalt, Detailwissen und explizit Artenkennerwissen sollen speziell gefördert werden. Vorhandene Neugierde und Wissensdurst werden aufgegriffen und die Kinder erhalten den Input, den sie aufgrund des hierfür notwendigen speziellen Fachwissens in ihrem Umfeld nur selten bekommen können. Dafür wurde eine spezielle „Artenkennergruppe” mit Experten gegründet. 

Daneben ist es von großer Bedeutung und gesellschaftlichem Interesse, Artenkenntnis zu fördern, findet doch aktuell das größte Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit statt. Abgesehen davon, dass jede ausgestorbene Art ein großer Verlust ist, zählt das Artensterben generell zusammen mit der Klimakrise zu den größten Bedrohungen für das Überleben der Menschheit. Dieses zu stoppen erfordert nicht nur notwendiges Artenwissen, sondern auch Problembewusstsein und das Wissen um Handlungsoptionen (Bildung für nachhaltige Entwicklung – BNE).

„Das Problem am Artensterben ist, dass niemand die Arten, die verschwinden, vermisst.  
Die einen nicht, weil sie das Verschwinden gar nicht bemerken,  
und die anderen nicht, weil sie nie ein Tagpfauenauge gesehen haben.“

An verschiedenen Treffen im Jahr können Kinder in Kleingruppen mit einem Fachexperten zu jeweils unterschiedlichen Themen die Besonderheiten vor Ort in der Natur kennenlernen (z.B. Fledermäuse, Heuschrecken, Libellen, Vögel). Begleitet und betreut werden die Kinder von einer erfahrenen und qualifizierten Umweltpädagogin und einem/einer dem Thema entsprechenden Fachexperten/in. So wird wertvolles Wissen auf kindgerechte Art und Weise weitergegeben. Wir hoffen, mit den Artenkennerkids dazu beitragen zu können, dass sich mehr Menschen für den Erhalt der Artenvielfalt und die Zukunft unseres Planeten einsetzen!

Die aktuellen Termine finden Sie unter Veranstaltungen.

Unsere Ziele

Die Kinder erlangen Fachwissen rund um seltene oder bedrohte Arten und deren Vielfalt. Mit dem erworbenen Wissen um mögliche Handlungsoptionen wirken sie in ihrem Umfeld als Multiplikatoren und können so der Bedrohung durch Artenschwund und Klimakrise aktiv entgegentreten.  

Zusammenarbeit

Um eine möglichst große Zielgruppe zu erreichen, haben sich die CJD Kinderakademie Nürnberg und der BUND Naturschutz Nürnberg zusammengetan. Gemeinsam wollen wir es vielen Kindern ermöglichen, ein Gespür für die Besonderheiten der Natur zu erwecken und Sensibilität für bedrohte Arten zu bekommen.

Was benötigt wird

Um die Treffen mit Experten in der Natur zu organisieren, die Kinder fachkundig zu begleiten und bestmöglich zu fördern, benötigen wir entsprechende Mittel. Diese verwenden wir für die pädagogische Arbeit, Materialien und Werbungskosten sowie Organisation und Verwaltung.

Wir bedanken uns sehr herzlich bei unseren privaten Spender*innen, der Sparkasse Nürnberg und dem Hotel Victoria, die durch ihre großzügige finanzielle Unterstützung die Durchführung dieser Veranstaltungen ermöglichen!

Wir freuen uns schon auf viele besondere Momente und Aha-Erlebnisse in der Natur für die Kinder und würden uns über Ihre Unterstützung dazu sehr freuen: Auf WirWunder – dem regionalen Spendenportal der Sparkasse Nürnberg – können Sie uns mit einer Spende unterstützen. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Jetzt spenden!


Erstes Treffen am 27. Januar 2023

Käfer oder Wanze? Schwebfliege oder Wespe? Wer bist du? Wir schauen genau hin!

Krabbelt da eine Wanze oder ein Käfer? Ist das gelb-schwarz gestreifte Insekt eine Schwebfliege oder eine Wespe? Gar nicht immer so leicht, diese Fragen zu beantworten!

Im Naturhistorischen Museum nahmen wir die sechsbeinigen Krabbler und Flieger mal genauer unter die Lupe und lernten, die Insektengruppen voneinander zu unterscheiden: Körperbau, Art der Flügel, Mundwerkzeuge ... ein wichtiger erster Schritt, um später auch die genauen Arten bestimmen zu können!

Der große Vorteil im Museum: Die Tiere fliegen oder krabbeln nicht mehr weg. Wir konnten uns also in Ruhe die Unterschiede anschauen und uns fit machen für die nächste Insektenbeobachtungssaison!