Grüner Engel für Walter Siebert

Unser langjähriges Mitglied der Kreisgruppe Nürnberg, Walter Siebert, wurde von Umweltministerin Ulrike Scharf mit dem Grünen Engel für besonderes Engagement im Naturschutz ausgezeichnet!

Umweltministerin Ulrike Scharf und Walter Siebert
Logo Grüner Engel
04.04.2018

Um das Engagement der Menschen für Natur und Umwelt zu unterstützen und Ehrenamtliche stärker zu würdigen, verleiht das Bayerische Umweltministerium seit 2011 den „Grünen Engel“ als besondere Anerkennung für Leistungen im Umweltbereich.

Auszeichnung für langjähriges und vorbildliches Engagement im Naturschutz

Das Engagement ehrenamtlicher Helfer ist eine tragende Säule im Natur- und Umweltschutz. Das betonte die bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf im Rahmen der festlichen Verleihung des „Grünen Engels“ an 14 Ehrenamtliche aus Mittelfranken. Scharf: „Bayerns Natur ist ein Eldorado der Vielfalt. Ehrenamtliche Helfer pflegen und schützen diesen einmaligen Schatz. Sie motivieren zum Mitmachen und zum Nachdenken. Ihr überragendes Engagement für Naturschutz und Artenvielfalt ist ein Kraftzentrum für die Naturheimat Bayern. Den Ehrenamtlichen gelten unser Respekt und unser Dank. Wir können stolz darauf sein, dass diese Werte im Freistaat tief verwurzelt sind.“ Über eine Millionen Menschen engagieren sich im Freistaat in einem anerkannten Naturschutzverband, die meisten davon ehrenamtlich. Sie kümmern sich beispielsweise um bedrohte Tier- und Pflanzenarten, schützen und pflegen wertvolle Biotope oder geben ihr Wissen in der Umweltbildung weiter. Schätzungen beziffern den wirtschaftlichen Wert der ehrenamtlichen Leistungen im Naturschutz in Bayern auf jährlich rund 23 Millionen Euro.

Laudatio für Walter Siebert

Seit Jahrzehnten betätigt er sich aktiv im Naturschutz. Seit Anfang der 1980er Jahre pflegt er eigenständig Feuchtbiotope wie den Glockenweiher in Mögeldorf. Seit dem Jahr 1988 ist er Mitglied der BN-Kreisgruppe Nürnberg und unterstützt unzählige Pflegemaßnahmen im gesamten Stadtgebiet. Bei der Gewässerkartierung im Rahmen des Agenda-21-Projekts „Die Stadt und ihre Bäche“, dessen Ergebnisse die Grundlage für künftige Maßnahmen im Gewässerbau bilden, war er unverzichtbarer Helfer. Darüber hinaus hat er sich große Verdienste beim Biberschutz und bei Amphibienaktionen erworben. Für sein vielfältiges Engagement wurde er im Jahr 2010 mit dem Umweltpreis der Stadt Nürnberg geehrt.

Wir sagen herzlichen Glückwunsch und vielen Dank, lieber Walter!