Mit der Klasse auf Krötenpirsch

Bei mildem Wetter brechen aktuell Lurche zur Laichwanderung auf. BUND Naturschutz bietet Amphibienführungen.

Knoblauchkröte
08.03.2017

Helfer gesucht!

Seit über 30 Jahren stellt der BUND Naturschutz in Nürnberg Schutzzäune für Kröten und andere Lurche auf. Hier werden jährlich zur Laichwanderung Amphibien abgefangen und von ehrenamtlichen Helfern über die Straße zum Hochzeitsgewässer gebracht. Tausende von Tieren konnten so vor dem sicheren Verkehrstod bewahrt werden. Der BUND Naturschutz Nürnberg betreut zwei Amphibienzäune am Dutzendteich und bei Kornburg. Gerne kann man bei Aufbau und Betreuung mithelfen.

Lurche lieben Schmuddelwetter

Wenn die letzten Nachtfröste vorbei sind, setzt die Wanderung der Kröten, Frösche und Molche ein. Mit den ersten warmen Tagen und frostfreien Nächten haben die Amphibien mit der Wanderung begonnen. Der Klimawandel mit trockenen, schneearmen Wintern macht den Tieren mittlerweile schwer zu schaffen. Besonders ungünstig war 2017 die strenge Frostperiode. Viele Frösche, die in Teichen überwintert haben, sind dadurch erfroren. Auch ungünstig für Amphibien sind sonnige, warme Tage während der Wanderung, weil sie sich gegen Austrocknung schützen müssen. Vielmehr lieben die Tiere milde Nächte mit reichlich Regen.

Gemeinsam auf Krötenpirsch

Zudem bietet der BUND Naturschutz Schulklassen und anderen pädagogischen Einrichtungen Führungen zu den Schutzzäunen. Für viele Kinder ist dies eine einmalige Gelegenheit, Wildtiere aus nächster Nähe zu beobachten und beim Amphibienschutz mitzuhelfen. Am 25. März bietet der BUND Naturschutz unter dem Motto „Was quakt denn da?“ ein Amphibienseminar primär für Erwachsene.

Große und kleine Lurchliebhaber können sich bei Interesse gerne an die BN-Geschäftsstelle wenden:
Tel. 0911/45 76 06, E-Mail-Adresse: info@bund-naturschutz-nbg.de