MenuKreisgruppe Nürnberg StadtBUND Naturschutz in Bayern e. V.

Biologische Vielfalt auf der Stadtmauer

Das Projekt

Mit einem fünf Kilometer langen Mauer- und Grabensystem rund um die Altstadt besitzt Nürnberg ein einzigartiges Baudenkmal. Das frühere Befestigungsbauwerk dient heute den Nürnbergerinnen und Nürnbergern als Naherholungsgebiet und bietet Lebensraum für eine Vielzahl von Pflanzen und Tieren. Der Stadtgraben und seine Zwinger bieten viel grünes Potenzial, das für Menschen, Tiere und Pflanzen aufgewertet und besser nutzbar gemacht werden kann.

Der Zwinger am Spittlertorgraben befindet sich an der westlichen Stadtmauer. Er ist ein geschützter Bereich, der durch drei Tore zugänglich ist. Die Tore sind nur tagsüber, in der Zeit von 9 Uhr bis 20 Uhr, von Anfang April bis Ende Oktober geöffnet. Diese Regelung hat sich bei anderen Grünanlagen im Bereich der Stadtmauer als gute Vorbeugung gegen Vandalismus bewährt. Der Zwinger erstreckt sich südlich des Turms der Sinne bis zum Fürther Tor. Das Nürnberger Bündnis für Biodiversität, ein Zusammenschluss zahlreicher ehrenamtlicher Organisationen sowie einiger städtischer Einrichtungen, möchte am Beispiel dieses Zwingerabschnitts exemplarisch zeigen, wie eine Grünfläche in Richtung biologischer Vielfalt aufgewertet werden kann und dabei gleichzeitig die Aspekte Erholung und Wissensvermittlung mit einbeziehen. Blühende Wildblumen und Wildkräuter auf den Beeten und um die Beete herum, Kartoffel-, Bohnen- und Kürbisblüten und duftende Küchen- und Heilkräuter bieten Bienen und vielen anderen Insekten ein reichhaltiges Nahrungsangebot inmitten der Stadt.

Der BUND Naturschutz, Mitglied im Bündnis, hat in dieser Fläche einen idealen Ort gefunden, um ein Projekt zum Gärtnern mit Kindern zu realisieren. Beide Teile des Projekts unterstützen sich gegenseitig; viele Synergieeffekte können realisiert werden. Im Laufe der Jahre ist bereits ein lebendiger grüner Ort entstanden, der sich stetig weiterentwickelt: Zu den ursprünglichen Gemüsebeeten kam beispielsweise ein Beet mit Beerensträuchern (Johannisbeeren und Himbeeren) dazu sowie eine Kräuterschnecke, auf der die unterschiedlichsten Küchen- und Heilkräuter wachsen.

Richtig los ging es im Frühjahr 2016 mit einer großen Auftaktveranstaltung. SÖR, der Servicebetrieb Öffentlicher Raum, hatte die Umfassungen der Beete gezimmert  und die Sparkasse stiftete Geschenkkörbe für die Kinder. Dr. Otto Heimbucher, 1. Vorsitzender des BUND Naturschutz Nürnberg, Dr. Peter Pluschke, Umweltreferent der Stadt Nürnberg, und Beate Treffkorn, Leiterin der Unternehmenskommunikation der Sparkasse Nürnberg, begrüßten die ersten beiden Klassen „Auf der Mauer“.

Seither wird getöpfelt und angesät, werden Kartoffeln gelegt, Bohnen, Kürbisse, Radieschen, Gelbe Rüben, Salat, Mangold, Tomaten und vieles mehr gepflanzt und geerntet.


Das vierte Jahr

Das vierte Jahr auf der Mauer war turbulent: Zwei Neue Lehrkräfte kamen mit ihren Klassen dazu, die Sparkasse zog sich zurück, ein neuer Partner wurde gesucht und gefunden.
weiterlesen


Einen Überblick über den bisherigen Projektverlauf finden Sie hier.

Kontakt

Barbara Philipp
Telefon: 0911/431 222 10
E-Mail: barbaraphilipp[at]gmx.de

Heide Werner
Telefon: 0911/36 41 81
E-Mail: heidewerner[at]web.de

Öffnungszeiten:

1. April bis 31. Oktober, von 8:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Die Broschüre zum Projekt steht hier zum Download bereit.